Angst zu versagen: Versagensängste im Job los werden

Versagensängste Angst vor dem Versagen im Beruf

Die Hände und Beine zittern, beinahe bleibt die Luft weg, die Angst zu versagen ist übermächtig, denn ein Misserfolg wäre schlimm. Wie soll ich meinen Job machen, wenn ich diese Präsentation nicht schaffe? Wie werde ich meine Versagensängste los?

Was tun, wenn Ängste das Kommando übernehmen? Versagensängste untergraben das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Hilfe tut not und man möchte selbstbewusster werden, seine Ängste überwinden, irgendwie, wie die anderen sein!

Dabei ist die Angst vor Misserfolg ist meistens unbegründet. Aber durch die Angst vor einem Scheitern, lehnt das Angebot ein Projekt zu leiten lieber ab. Dabei handelt es sich um eine Chance sich zu profilieren. Aber mit dem Nein verwandelt sich ein potentieller Erfolg in einen sicheren Misserfolg. 

Fehlendes Selbstvertrauen und diffuse Ängste davor, was nach einem vermeintlichen Misserfolg geschehen könnte, lassen Selbstunsichere innerlich erstarren. Mögliche Handlungen bleiben aus. Anstatt zum Gestalter seiner Taten, wird man zum Opfer seiner Untätigkeit.

More...

Versagensängste: Angst vor dem Scheitern

Wer seinen eigenen, meist überhöhten Ansprüchen nicht gerecht wird, weil es unmöglich ist und mit dem Wert seiner Persönlichkeit verbindet, befindet sich in einem Teufelskreis. Ein weiterer Grund, warum Angst vor Misserfolg entstehen kann: Unrealistische Ziele!

Neue Gewohnheiten anzunehmen, verspricht Rettung. Dazu die Erkenntnis, dass dem Scheitern nur die eigene Bewertung und die zu hohen Erwartungen zugrunde liegen. Nicht nur der Anspruch auf Perfektion, sondern die Vorstellung, was geschehen könnte, wenn man nicht perfekt ist, nehmen das Scheitern vorne weg.

Wenn Sie dazu die eigenen Resultate bewerten, in gut oder schlecht einteilen und Sie nur die Verantwortung für die schlechten Resultate übernehmen, entsteht eine negative Abwärtsspirale und weitere Misserfolge sind vorprogrammiert.

Viagra für mehr Selbstbewusstsein

Wer unter Versagensangst leidet, kennt das Gefühl. Egal, wie viel Lob und Bestätigung einem entgegengebracht wird, die Versagensangst geht nicht weg. Möglicher Misserfolg und die diffuse Vorstellung, wie viel Schande ein Misserfolg mit sich bringen würde bleiben real.

Stärken Sie den Selbstwert und das Selbstwertgefühl mit meinen Tipps und ich nehme es vorweg: Fokussieren Sie sich auf Erfolge, Möglichkeiten, Chancen, das Leichte und das Schöne.

Egal, um was es sich handelt. Ein anstehendes Referat, ein Gespräch mit dem Chef oder wenn man jemandem eine Idee vorstellen möchte.

Versagen ist nur die negative Bewertung der Folgen. Es hat nichts mit dem Menschsein zu tun, hingegen mit einem tiefen Selbstwert.

Misserfolg beim Sex

Wenn ein Mann im Bett nicht seinen Mann steht, übertüncht er sein Misserfolg beim Sex und das mangelnde Selbstwertgefühl mit Viagra. Die hohen Ansprüche im Job, den täglichen Druck und die Belastung drücken sich durch das Versagen im Bett aus: Es wäre ein wertvolles Signal! 

Dabei irren wir Männer, wenn wir denken wir hätten alles im Griff. Wenn "ER" steht ohne zu wollen, oder eben nicht, wenn Mann es will, wird das offensichtlich. Versagensängste plagen viele Männer, dabei haben Sie auch Angst vor Ablehnung.

Obwohl Mann eine verständnisvolle Partnerin hat, will er Scham und Schande vermeiden. Mann würde am liebsten im Erdboden versinken, wenn "ER" nicht tut, was man will, denn es ist für SIE offensichtlich, dass Mann versagt.

Die möglichen Folgen des Versagens beschreiben alle als schlimm, ohne die Folgen im Detail genau zu beschreiben. Dabei müssten genau diese Folgen bis zu Ende gedacht werden, um ihnen das Diffuse und Dunkle zu nehmen: Dann wird es leichter!

Versagensängste sind diffus

Versagensangst ist diffus solange die Folgen des Versagens im Dunkeln bleiben. Angst ist und bleibt im Dunkeln übermächtig. Wer sich beantwortet was geschieht, wenn er angeblich versagt, kommt häufig zur Erkenntnis, dass die Folgen weniger schlimm sind, als befürchtet.

Es gilt, der Angst entgegen zu treten und sich das Schlimmste vorzustellen. Das ist jedoch niemals so schlimm, wie das Diffuse, Nebulöse und Dunkle. Was ich anschaue verliert seine übermächtige Kraft.

Trotzdem bleibt Versagensangst erst einmal präsent. Die Angst vor Misserfolg, wenn man bei der gestellten Aufgabe versagt und damit ALLES verliert.

Fremdziele erfüllen

Wenn Sie sich eine Aufgabe suchen, die schlichtweg zu groß ist, um lösbar zu sein und folglich unmöglich zu erfüllen ist, werden Sie wieder versagen. Beispielsweise unterliegen viele Menschen dem Anspruch, fremde Ziele erfüllen zu wollen, bzw. müssen.

Führungskräfte im mittleren Management sind geradezu prädestiniert dafür, für Fremdziele unmenschliche Kräfte zu mobilisieren. Vielleicht möchte man vom Chef anerkannt werden. Oder, man denkt, dass man der Karriere zuliebe alles tun müsste. Wollen Sie das wirklich?

Stellensuche mit Versängensängsten

Natürlich untergraben Ängste auch den Mut und Antrieb, dass man sich für einen neuen Job bewirbt. Versagensängste verunmöglichen jede Bewerbung, oder, dass man sich nach einem alternativen Arbeitsplatz umschauen kann. Die Angst zu versagen, ein NEIN zu kassieren, ist allmächtig. Deshalb empfiehlt sich ein Bewerbungscoaching mit einem verständnisvollen Coach, der seinen Klienten in dieser Hinsicht vorbereitet.

Dabei wäre es hilfreich zu prüfen, inwiefern Sie noch der eigenen Spur folgen. Immer wieder stehen wir vor Weggabelungen, Zeit zu prüfen in welche Richtung der innere Kompass weist.

Die Angst zu versagen ist oftmals eine Folge davon, dass wir fremden Ansprüchen genügen wollen. Man verzichtet darauf, die eigenen Ziele wieder in den Fokus zu rücken und verliert dabei seine eigenen Wünsche und Wertvorstellungen aus den Augen.

Tipps gegen die Angst zu versagen

Natürlich gibt es Tipps gegen die Angst vor Misserfolg. Es sind Empfehlungen zum Verhalten mit denen Sie Angstzustände zurück lassen können:

Erfolge zählen

Bemerken Sie alle Ihre Erfolge. Leider haben wir Menschen die Angewohnheit nur Misserfolge zu sehen. Wenn Sie Ihre Erfolge zum Beispiel in ein Erfolgstagebuch schreiben, erleben Sie alle  Erfolge intensiver. Ihr Selbst fokussiert sich auch wieder auf Erfolge was Ihr Selbstvertrauen stärkt und den Raum für Ängste verkleinert.

Motivation prüfen

Wenn Sie sich einer neuen Aufgabe stellen, sollten Sie jeweils Ihre Motivation prüfen. Warum stelle ich mich dieser Aufgabe? Vielleicht erkennen Sie dadurch, dass diese Aufgabe nicht zwingend getan werden muss und Ihr Unbewusstes ein "NO-GO" signalisiert.

Versagensängste: Angst zu versagen los werden

Wenn im Job die Versagensängste zunehmen

Ängste entstehen auch deshalb, weil wir das Selbst missachten. Ihr Unbewusstes tut alles, damit es Ihnen gut geht. Stellen Sie sich häufiger den Aufgaben, Beziehungen und beruflichen Herausforderungen für die Ihr Unbewusstes ein "GO" signalisiert.

Ziele und Handeln unter ein Lebensmotto stellen

Noch besser wirkt ein Lebensmotto, um Ressourcen zu wecken. Es beschreibt eine inner Haltung mit dem ich eine Aufgabe angehe. Formuliert im Präsenz mit einem aktiven Verb sorgen ein Lebensmotto für Motivation und Fokus.

Sobald Erfolgsdruck entfällt entsteht Motivation. Unbewusst stelle ich mein Handeln unter das erarbeitete Lebensmotto und nähere mich meinen inneren Bedürfnissen, denn das Lebensmotto richtet sich streng nach der Individualität. Ich bin wieder bei mir in meiner Spur womit meine Handlungen Kraft und Selbstbewusstsein gewinnen.

Muster für Misserfolge entlarven

Häufig versagen wir immer in den selben Momenten. Nicht selten bei Hunger, Müdigkeit oder zu bestimmten Tageszeiten ist die Wahrscheinlichkeit für Fehler höher. Notieren Sie sich drei bis vier Misserfolge und versuchen Sie ein Muster zu erkennen. Die Tageszeit, eine bestimmt Umgebung oder immer die gleichen Menschen die dabei vorkommen.

Anschließend können Sie das Muster auflösen, indem Sie Alternativen suchen. Andere Orte und andere Tageszeiten. Vor dem Referat etwas Essen und Trinken, damit wieder Kraftreserven vorhanden sind. Mit genügend Schlaf gegen Müdigkeit vorsorgen. So lassen sich die meisten Herausforderung meistern.

Wenn - dann Pläne erarbeiten

Wenn.. dann.. Pläne sind eine geniale Möglichkeit vorhersehbare Situationen zu planen. Beispielsweise plane ich während eines Referats folgendes: Wenn ich sehe, dass mein Chef ein kritisches Gesicht macht, dann atme ich einmal tief ein und sage zum Publikum "diesen Punkt führe ich später detailliert aus".

Es reicht die Pläne einmal aufzuschreiben. Besonders wirksam sind Wenn-Dann-Pläne wenn Sie sich 5 dann-Alternativen zu einem einzelnen "Wenn" überlegen. Überlegen Sie sich einmal was Sie sonst noch tun können, wenn der Chef diesen bestimmten Blick drauf hat. Übrigens wurde die Wirksamkeit von Wenn-dann-Plänen schon in vielen Studien bewiesen.

Erfolge visualisieren

Bekannt von der Gabriele Ottingen ist das mentale Kontrastieren, was ich auch in der Hypnose vielfach nutzte. Mentales Kontrastieren beschreibt die Forscherin hauptsächlich aus 4 Schritten.

Mentales Kontrastieren

  1. Stellen Sie sich vor, wie Sie eine Aufgabe erfolgreich erledigen. Malen Sie sich das Bild in allen Einzelheiten aus. Versehen Sie das Bild mit Geräuschen. Fühlen Sie, wie sich der zustimmende Händedruck Ihres Chefs anfühlt. Wo in Ihrem Köper spüren Sie den Erfolg?
  2. Überlegen Sie sich dazu, welche Vorteile Ihnen aus diesem Erfolg zufallen. Was Sie davon haben und welche Folgen es für Sie hat, wenn Sie diese bestimmte Präsentation mit Bravur absolvieren? Ein höheres Salär? Neue Aufgaben, wodurch Sie noch mehr brillieren können? Suchen Sie die Vorteile daraus!
  3. Dann visualisieren Sie mögliche Schwierigkeiten. Fragen die gestellt werden könnten. Kritische Punkte in Ihrer Präsentation. Ihre Nervosität, oder vielleicht das Zittern Ihrer Hände. Alles was auf dem Weg zum Erfolg an Herausforderungen auftauchen könnte.
  4. Schließlich kombinieren sie die möglichen Herausforderungen mit einem Wenn-dann Plan, wie ich das oben beschrieben habe. Beispielsweise: Wenn ich spüre das ich nervös werde, dann sage ich zum Publikum, ich bin nervös, trinke ein Schluck Wasser und lächle meinen Chef an.

Grübeln vermeiden

Vermeiden Sie negative Gedankenkarusselle. Ängste überwinden bedeutet seinen Fokus auf Leichtigkeit und Erfolg auszurichten. Verlierer grübeln. Sie halten sich in der Vergangenheit oder in der Zukunft auf. Gewinner leben jetzt und richten ihre ganze Aufmerksamkeit auf die Gegenwart.

Verzichten Sie deshalb auf Zeitsprünge und gönnen Sie sich Schritt für Schritt Erfolg. Die Angst zu versagen ist dann nicht mehr Thema. Es gilt den Fokus von Angst weg zu nehmen, um die Angst zu überwinden. Schenken Sie die Energie der Gegenwart.

Mangelndes Selbstwertgefühl aufbauen

Versagensangst ist immer die Folge eines geringen Selbstwertgefühls und diffusen Bildern einer ungewissen Zukunft. Um so wichtiger also, den inneren Kompass konsequent auf motivierende Lebensumstände auszurichten.

Das Selbstvertrauen aufbauen bedeutet im Kern seinem Handeln Aussicht auf Erfolg zu unterstellen. Mit wachsendem Selbstvertrauen beginnt sich auch Selbstwert und Selbstwertgefühl zu stabilisieren.

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare