Beruflicher Neustart: Umorientierung

Beruflicher Neustart mit dem ZRM Zürcher Ressourcen Modell

​Ein beruflicher Neustart, eine Jobsuche, oder ein beruflicher Neuanfang ist anspruchsvoll. In Umbruchphasen können Motto-Ziele den Neustart und die Umorientierung kraftvoll unterstützen.

Das Zürcher Ressourcen Modell ZRM® unterstützt während der Neuorientierung die Selbstentwicklung. In einem wissenschaftlich begründeten Coaching Prozess werden Selbstmanagement Methoden vermittelt, die den Weg einer Neuorientierung oder die Herausforderungen einer Stellensuche mit wertvollen Fähigkeiten ergänzen.

More...

Selten macht man sich freiwillig auf die Jobsuche! Eine Kündigung, der Stellenverlust aus wirtschaftliche Gründen, oder übermäßiger Stress beim bisherigen Arbeitgeber sind Anstoß für eine berufliche Veränderung oder für eine Jobsuche. Häufig bedeutet das eine Lebensphase mit erhöhtem Druck und Frust. Wer wochen- oder monatelang arbeitslos ist und auf seine Bewerbungen regelmäßig Absagen kassiert beginnt an seiner Persönlichkeit und an seinen Fähigkeiten zu zweifeln. Dabei erhöhe eine gute Ausbildung die Chancen im Arbeitsmarkt. Hingegen wirken Selbstzweifel und der Verlust von Selbstsicherheit und Selbstwert auf Dauer zermürbend.

Bevor Sie neu starten!

Gerne weise ich Sie darauf hin, mein E-Book herunterzuladen, um damit die berufliche Neuorientierung zu gestalten. Sie finden darin Tipps und Tricks zum Berufswechsel und zum beruflichen Neuanfang sowie hilfreiche Checklisten, die Ihnen den Neustart erleichtern. Jetzt den kostenlosen Bonusdownload herunterladen.

Ein beruflicher Neustart will gut geplant und vorbereitet sein, deshalb hoffe ich, dass Sie von diesem Beitrag profitieren und inspiriert werden. Über Ihr Feedback würde ich mich freuen!

Beruflicher Neustart mit Durchhaltevermögen

Marathonläufer wissen, dass der mentale Zustand eines Läufers genauso wichtig ist, wie die körperliche Fitness. Um mit hoher Belastung, Unsicherheit und Frust umgehen zu können hilft die begründete Zuversicht, dass man letztendlich am Ziel ankommt. Besonders in kritischen Umbruchphasen und Neuorientierung oder während eines Berufswechsels sollte mit Blick auf eine lange Durststrecke für mentale Stärke, Zuversicht und Durchhaltevermögen gesorgt werden.

Optimismus für die Neuorientierung

Optimismus, gestärktes Selbstbewusstsein und Handlungsbereitschaft erhöhen die Chancen bei der Neuorientierung. Um es vorweg zu nehmen: Selbstmanagement Methoden, wie Sie im ZRM® Coaching Prozess trainiert werden, haben keinen Einfluss auf den Arbeitsmarkt. Somit liegen die Einflussmöglichkeiten einen neue Arbeitsplatz oder den gewünschten Beruf zu kriegen nicht vollständig beim Suchenden.

Arbeitgeber, Arbeitsmarkt, Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage liegen nicht im Einflussbereich des Arbeitssuchenden. Trotzdem vergrößern sich die Chancen durch das Selbstmanagement Training. Denn das persönliche Wohlbefinden, geschicktes Haushalten mit seinen Ressourcen und die Fähigkeit im Bewerbungsgespräch klar, authentisch und selbstsicher zu wirken, zählen als Bonuspunkte. Letztendlich vergrößern Sie damit Ihre Frustrationstoleranz.

Job passt zur Persönlichkeit

Meines Erachtens zeigt sich einer der wichtigsten Vorteile darin, dass durch die Aktivierung der Ressourcen im ZRM® Coaching Prozess, unbewusste Bedürfnisse in Erscheinung treten: Der angestrebte Job passt dadurch besser zur Persönlichkeit des Stellensuchenden. Natürlich sollen auch die übrigen Wünsche an Arbeitsweg, Mitarbeiter, auch Lohn und Arbeitsanforderungen erfüllt sein.

Trotzdem klärt die vorangegangene Arbeit die Passung von Beruf und Person. Denn als zentrales Element im ZRM® gilt das Motto-Ziel, ein Verhaltensziel. Zudem liegt  im gesamten Prozess das Augenmerk auf die positiven Schwerpunkte, statt Defizite zu suchen und verbessern zu wollen, sucht man nach Ressourcen, Chancen und Möglichkeiten die den beruflichen Neuanfang unterstützen.

Ressourcen

Das ZRM verwendet einen neurobiologischen Ressourcenbegriff. Ressourcen werden als neuronale Erregungsmuster verstanden, die im Hinblick auf die Absichten, welche die Klienten im Laufe ihrer Entwicklung verfolgen, unterstützend wirken. 

Lebensmotto für den Neuanfang

Motto-Ziele klingen anders als SMART-Ziele. Als Beispiele finden Sie weiter unten einige Motto-Ziele von Personen, die sich im Coaching ihre Ziele zu unterschiedlichen Anliegen erarbeitet haben. Diese Sätze könnten ein jeweiliges Lebensmotto sein, Tatsache ist, dass diese Arbeit mit ZRM® auf aktuellen neurowissenschaftlichen und motivationspsychologischen Erkenntnissen basiert.  

Motto-Ziele: Beispiele

  • Fröhlich ziehe ich große Fische an Land
  • Ich fliege mit ruhiger Übersicht im Wasserstrudel
  • Königlich reihe ich Perlen zu sinnlichen Geschichten
  • Ich bin eine wilde Schönheit, - kraftvoll und sinnlich!
  • Fröhlich genieße ich Leichtigkeit

Sollten Sie sich in einer Phase der Umorientierung sein, hilft Ihnen vielleicht das ZRM Online Tool, um mit einer ersten Bildauswahl eine neue Haltung Schritt für Schritt zu erarbeiten. 

Wesentlich ist zu erwähnen, dass die Zielbildung jeweils vom Klienten selbst entwickelt wird. Basis dazu bilden unbewusste Bedürfnisse, bewusste Bedürfnisse sowie Emotionen und der Verstand der jeweiligen Person. Damit entwickelt die Klientin ihr individuelles Motto-Ziel, welches sprichwörtlich perfekt zur Persönlichkeit passt. In belastenden Situationen, wie zum Beispiel der  beruflichen Neuorientierung, hilft professionelle Hilfe den Blick wieder auf die positiven Dinge zu richten und das Coaching hilft das Selbstwertgefühl zu stärken.

Berufliche Motivation

Sogar bei mir Zuhause und an meinem Arbeitsplatz sorgen eine Reihe von Erinnerungshilfen dafür, dass ich mich auch unbewusst an meine Motto-Ziele erinnere. Überall stehen und liegen Erinnerung in Form von kleinen Gegenständen. Damit nutzen wir im Coaching den Priming Effekt, womit man unbewusst an die Haltung des Mottos erinnert wird.

Das sorgt für berufliche Motivation, motiviert natürlich nur die jeweilige Person, die dann in schwierigen Situationen, beispielsweise beim Vorstellungsgespräch, oder wenn sie gerade ein Motivationsschreiben formuliert, “automatisch” in der gewünschten Haltung agiert. Viele Feedbacks zufriedener Klienten beweisen, dass sie in herausfordernden Situationen mehr Motivation, Kraft, Schwung und Ausdauer erfahren.

Überhaupt, ist die Information des Motto-Ziels in zweierlei Hinsicht wirksam, körperlich und geistig. Deshalb gehört es zum Coaching, auch ein Embodiment zu erarbeiten. Die “geistige” Haltung mit dem Körper zu verbinden! Damit haben die beiden ZRM® Entwickler Maja Storch und Frank Krause ein wichtiges Element eingebaut, als sie für die Universität Zürich das Zürcher Ressourcen Modell entwickelt haben.

Selbstmanagement-ressourcenorientiert

Zitat aus der oben erwähnten Publikation: “Alle Ansätze von beratenden und therapeutischen Interventionen, die sich darauf beschränken, sich mit dem Klienten zusammenzusetzen und zu sprechen, vernachlässigen eine wesentliche Komponente psychischer Ganzheit und sind daher, was ihre Wirksamkeit anbetrifft, von vornherein und ohne Not eingeschränkt und unvollständig.” 

Neuanfang ohne Blockaden

Erfahrungsgemäß erleben Jobsuchende gewisse Blockaden während der Jobsuche. Viele leiden an mangelndem Selbstbewusstsein, fehlendem Selbstwertgefühl, oder sie hadern mit negativen Erfahrungen und den vielen Absagen. Misserfolge lassen Einzelne in Untätigkeit verharren, statt erneut Bewerbungen zu formulieren und Lösungen zu suchen, bleiben sie bewegungslos, oft in trauriger Stimmung. Weil Affekte auf unsere Handlungsbereitschaft einwirken, ist es für den weiteren Verlauf ausschlaggebend, so schnell wie möglich lösungsorientiert weiter zu machen!

Selbsterkenntnis hilft

Meistens empfehle ich meinen Klienten während eines Coaching einige Fragen zu  formulieren, um wieder in Bewegung zu kommen. Dazu dienen die Fragen der Selbsterkenntnis. Damit beginnt man sofort wieder in Möglichkeiten, Chancen und Lösungen zu denken. Sie entwickeln neue Handlungen. Tatsächlich gehören die Fragen zur Grundhaltung eines Gestalters und entsprechen nicht der Haltung eines Opfers.

Fragen zum Neustart:

  • Wo könnte ich mich sonst noch bewerben
  • Was kann ich tun, um beim  Vorstellungsgespräch gelassener zu sein?
  • Ich bin gespannt wie es mir gelingt, einen Ausweg zu finden?
  • Welche Möglichkeiten könnte es sonst noch geben?
  • Was ist der Sinn für mich?
  • Wie könnte ich mich jetzt vorteilhaft einbringen?
  • Was sind meine Chancen bei dieser Sache?
  • Wer könnte mich auf meinem Weg unterstützen?
  • Wie kann ich neue Energie gewinnen?

Eine Reihe von Selbstmanagement Methoden helfen Betroffenen beim beruflichen Neuanfang und zur Überwindung von Herausforderungen. Wer sich neu orientieren will oder muss, sollte aber auch wissen, was er wirklich will. Besonders tückisch wirken Fremdziele. Ziele und Handlungen von denen ich glaube, dass ich sie will. Es gilt deshalb zu klären, was will ich denn nun wirklich. Dazu ist nicht immer ein professionelle Potenzialanalyse notwendig, denn unbewusste Motive können auch mittels Bildern exploriert werden. Ein Vorgang, der bei der Bildung von Motto-Zielen im ZRM® gängig ist und dafür garantiert, dass unbewusste Motive in der Arbeit berücksichtigt sind.

Berufliche Neuorientierung ist Selbstentwicklung

Neben den Faktoren die den Arbeitsmarkt beeinflussen, wie das Verhältnis von Angebot und Nachfrage möglicher Arbeitsplätze, ist eine berufliche Neuorientierung auch mit Blick auf Berufe mit Zukunft zu prüfen. Vielleicht zeigen sich aus dem Trend der Digitalisierung sogar Chancen für Suchende, statt angstvolles Erschrecken würde neugieriges Staunen den Blick auf die Möglichkeiten öffnen. Genau das ist eine Intention in diesem Entwicklungsprozess.

Doch, es ist mir bewusst, das Leben als Angestellte ist in der heutigen Wirtschaftslage ziemlich herausfordernd. Die aktuellen Arbeitsbedingungen und Erwartungen der Arbeitgeber gleichen eher moderner Sklavenhaltung als einem fairen Arbeitsverhältnis. Kein Wunder deshalb, dass Unternehmensgründungen beliebt sind. Selbstständig zu sein, gilt für viele noch immer als oberstes Ziel einer Neuorientierung. Auch diesen Wunsch sollte man psychologisch untersuchen und klären, welche Motive und Gefühle dafür Pate stehen, bevor man sich in die Selbstständigkeit begibt.

Selbstmanagement Tools, wie das ZRM®, sind in der Wirtschaft angekommen. Soft Skills, also erfolgsbestimmende Kompetenzen, auch Schlüsselkompetenzen genannt, gehören bei der beruflichen Neuorientierung und im Arbeitsalltag zu den bestimmenden Faktoren. Nicht nur Führungskräfte nutzen Selbstmanagement Methoden, auch Fachspezialisten und Berufswiedereinsteiger wissen sie zu schätzen.

Wow, wenn Sie bis hier alles gelesen haben, zähle ich Sie zu den wirklich Interessierten. Wie fühlen Sie sich? Ich hoffe, Sie wurden inspiriert und haben einiges an Erkenntnissen gewonnen? Glückwunsch! Sonst sehen wir uns hier wieder ;-)) gerne auch bei einem Berufscoaching oder beim individuellen Selbstmanagement Training - schreiben Sie mir eine Mail!

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare