​​EKS-Bilanz®

Die EKS-Bilanz® ist die weiter entwickelte Spannungsbilanz ​die Wolfgang Mewes als Führungsinstrument entwickelte, um Engpässe aufzudecken und das Unternehmenswachstum zu beschleunigen!​ Im Grunde soll mit relevanten ​Informationen ein klares Bild ​vom Zustand des Unternehmens ​entstehen. Damit verfügen auch Kleinunternehmen über ein ​Instrument wie es Würth in seinem Unternehmen (​WIS) ​schon seit langem nutzt. 

​Wie profitieren Unternehmen von den Informationen aus der ​EKS-Bilanz®? Zusammen mit dem EKS-Manager decken sie versteckte Wachstumsengpässe auf. ​Dazu erkenne ambitionierte Unternehmer wo ​sie Mittel, Ressourcen und Kräfte ​gezielt einsetzen können. Exakt damit beschleunigt sich das ​Wachstum ​​im Unternehmen: ​Damit ist die ​EKS-Bilanz® das ideale Cockpit für engagierte UnternehmerInnen! 

​EKS-Bilanz® ​zur ​Navigation​ im Unternehmen

Schon viele Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), Handwerker und Dienstleister ​nutzen die EKS​® mit großem Erfolg. Sie dient ​den Unternehmen ​zur Navigation. Wolfgang Mewes, der Begründer der ​EKS-Strategie hat untersucht wie natürliche Systeme wachsen, denn auch Unternehmen sind natürliche Systeme. ​Er wollte damals wissen, ​warum erfolgreiche Unternehmen erfolgreich sind.

​Später entwickelte Richard Seeger, Gründer und Gesellschafter der EKS-Management GmbH, diese Ansätze weiter zur patentierten ​EKS-Bilanz® die sich seit Jahren in vielen Unternehmen bewährt. So wurde aus der Spannungsbilanz von Wolfgang Mewes die ​EKS-Bilanz® mit kybernetischer Kalkulation. Als Grundlage dient nach wie vor die Kybernetische Managementlehre (EKS).

Reinhold Würth zu EKS

​​"… Unter dem Einfluss der EKS erfolgt die Ausrichtung der »Energieströme« des Unternehmens – die Ressourcen der Gesamtorganisation – stets auf aktuelle Engpässe, die als Minimumfaktoren in diesem Moment das Wachstum der Firma blockieren… Wir haben über die vergangenheitsorientierte Bilanzierung hinaus die MEWES`sche Spannungsbilanz zu einiger Perfektion gebracht …"

​Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth

​Reinhold Würth hat die​ ​Spannungsbilanz ​schon vor vielen Jahren zu einem unternehmensspezifischen Führungssystem mit der Bezeichnung »WIS« (Würth Informations System) weiter entwickelt. Unter dem Einfluss der EKS explodierte das Unternehmen zu einem Multimilliarden-Unternehmen​. Nicht zuletzt, ​weil sich Würth ​seit Mitte der 1970-er Jahre an der kybernetischen Steuerungslehre, der EKS orientierte.

Wachstumssteuerung ​durch die moderne Spannungsbilanz

Grundlage einer Wachstumsstrategie sollte ​nach Möglichkeit die Marktführerschaft in einem Zielmarkt sein. Dazu sind Spitzenleistungen notwendig, denn was nutzen Aktionen, ​wenn sie ins Leeren ​laufen? Gezielte Wachstumssteuerung und Wachsen wie Würth ​muss kein Wunschtraum bleiben, denn genau wie Würth verstehen wir die EKS als Umsetzungsmethode des Liebig-Modells für sozio-ökonomische Systeme.

Das Minimumgesetz von Liebig beschreibt ein grundlegendes Wachstumsgesetz der Natur, nach dem das Pflanzenwachstum vom knappsten Faktor begrenzt wird. Nur von diesem Minimumfaktor oder "Engpass" aus kann Unternehmenswachstum beschleunigt oder gebremst werden. Deshalb sollte ​stets als erstes der wichtigste Engpass gelöst werden, womit sich automatisch viele Folgeprobleme lösen. D​adurch werden Spitzenleistungen in Ihrem Unternehmen zur natürlichsten Sache der Welt.

​EKS-Bilanz® offenbart den Minimumfaktor

Das Wachstum eines Unternehmens wird immer von einem zentralen Engpass begrenzt. ​Gleichgültig, ob Kunden, Nachfrage, Verkäufe, Rohstoffe, Kapital, Fachkräfte oder Know-how das Wachstum begrenzen. Immer gilt es die Wachstums-Engpässe zu beseitigen. ​Schmäh EKS-Management-Services unterstützt ​Unternehmer oder Geschäftsführer: ​Haben Sie Ambition, wollen Sie Wettbewerbsvorsprünge erreichen und das Unternehmenswachstum beschleunigen​​?

​Die Firma Kärcher erlebte in den letzten 40 Jahren ununterbrochenes Wachstum. Roland Kamm, der ehemalige Sprecher der Geschäftsleitung, beruft sich dabei auf die EKS. Mit dieser Strategie sei Unternehmenswachstum die natürlichste Sache der Welt. ​Nutzen auch Sie ​die ​von uns entwickelten ​Strategie- und Wachstumskonzepte​ in Ihrem Markt!

​Mit der EKS​® übertragen Sie das biologische Minimumgesetz nach Justus von Liebig als allgemein gültiges Wachstumsprinzip auf das ökonomische System Ihres Unternehmens. Mit der von Liebig entdeckten minimumorientierten Düngung wurde das angebliche Naturgesetz des abnehmenden Ertragszuwachses durchbrochen. Es wurde eine schlagartige Sanierung der biologischen Erträge erreicht. Beispielsweise stiegen die Hektarerträge beim Weizen von 5 dz/ha auf 50 dz/ha.

​Den Minimumfaktor entdecken

​Liebig hat entdeckt, dass jede Pflanze zum Wachstum ganz gestimmte Faktoren benötigt. Er entdeckte damals als notwendige Wachstumsfaktoren Kali, Kalk, Stickstoff und Phosphorsäure. Wenn alle notwendigen Faktoren vorhanden sind, wächst die Pflanze von alleine. ​Dieser Selbstorganisationsprozess stoppt aber dort, wo einer der notwendigen Faktoren (Minimumfaktor) fehlt bzw. zu wenig vorhanden ist. Dann stagniert die Entwicklung der Pflanze bzw. sie verkümmert​.

Liebigs Entdeckung geht weit über die Agrarwissenschaft hinaus. Mit der EKS​® machen wir den evolutionären Prozess der Selbstorganisation auch für soziotechnische Systeme nutzbar und ermöglichen damit außergewöhnliches Unternehmenswachstum. Entdecken Sie den Minimumfaktor mit der ​​EKS-Bilanz® in Ihrem Unternehmen. Beschleunigen Sie mittels gezielten Engpass-Lösungen das Wachstum.

​Wenn Sie ​die Wachstums Spirale ​in Ihrem Betrieb ​zünden wollen, dann nutzen Sie dazu die ​EKS-Bilanz® ​wie es schon Hunderte  von EKS Unternehmen tun. Mehr zu ​EKS-Management-Services erfahren Sie direkt ​hier, ​kontaktieren Sie mich, dann können wir alles anschauen und darüber reden.