Innere Ruhe finden: Was hilft im Beruf?

Innere Ruhe finden berufliche Gelassenheit

Was hilft gegen innere Unruhe? Menschen wollen innere Ruhe finden, wenn Sie sich nervös und getrieben fühlen. Wenn sie eine berufliche Neuorientierung wagen, wollen Sie gelassen und ruhig zu bleiben. Wut und Unzufriedenheit. Innere Zerrissenheit oder Existenzängste möchte man überwinden. Erstarrung und Orientierungslosigkeit auch.

Meditation ist eine Möglichkeit Geist und Verspannungen zu lösen. Im Kern aber, will unser psychisches System innere Spannungen abbauen die aus Bedürfnissen entstehen. Zu wissen mit welchen Handlungsweisen Sie erfolgreich innere Spannungen abbauen ist deshalb Gold wert. 

Welches Ihre vorrangigsten Bedürfnisse sind und mit welcher Strategie Sie diese bisher gelebt haben können Sie aus einer Potenzialanalyse erfahren und wie Sie gegen innere Unruhe wirken, getrieben sein und mehr Ruhe und Gelassenheit in Ihr Leben kommt.

More...

Innere Ruhe finden bei Ärger

Oberflächliche Gründe für innere Unruhe sind bald aufgezählt. Neben dem Ärger am Arbeitsplatz sind es auch Konflikte mit dem Partner. Sorgen um die Kinder wegen ungenügender schulischer Leistungen. Ständige Erreichbarkeit per Handy, E-Mail usw.. Der innere Anspruch allem und jedem gerecht zu werden tun das Übrige. Gewöhnlicher Alltag und Erlebnisse, die psychischen Druck und innere Anspannung auslösen können.

Viele erleben ähnliches, ohne ein nachhaltiges Mittel gegen ihre innere Unruhe zu finden. Kurzfristige Hilfe versprechen Atemübungen, sportliche Aktivitäten oder entspannter Musikgenuss. Manche üben sich in Meditation und andere erfreuen sich an einem Spaziergang in der Natur. Sich nach der Arbeit mit Freunden zu treffen kann ebenfalls helfen, innere Spannung abzubauen.

Wenn die Unruhe dauerhaft ein gewisses Ausmass erreicht, beginnt der Körper zu reagieren. Das Immunsystem wird geschwächt, nervöse Zuckungen, Hautausschläge, Darmverstopfungen, Muskelverspannungen oder starke Müdigkeit können zudem entstehen. Manchmal sind sogar Panikattacken die Folge, welcher Arbeitgeber hat nicht grösstes Interessen daran, dass die Mitarbeiter gesund bleiben?

Deshalb lohnen sich die folgenden Tipps auf jeden Fall, auch wenn sie nur kurzfristig für Linderung sorgen:

Innere Ruhe finden: Tipps gegen innere Unruhe

  • überflüssige Termine aus dem Kalender streichen
  • frühzeitig den Arbeitstag beenden, um Zeit für Ruhe zu finden
  • hin und wieder mit einem Spaziergang im Freien Distanz gewinnen
  • sich ab und an eine handyfreie Auszeit gönnen
  • täglich meditieren, um herunter zu fahren

Innere Un-Ruhe hat ihren Ursprung

Warum versprechen übliche Methoden nur kurzfristige Entspannung? Wie kommt es, dass viele immer wieder innerlich Spannung, Unruhe und Nervosität aufbauen? Dazu muss man wissen, dass unser Handeln durch persönliche Antriebskräfte gesteuert wird. Jeder Mensch macht im Laufe seines Lebens Erfahrungen wie er seine Bedürfnisse befriedigen kann.

Die Beweggründe, wie Spannungen in unserem psychischen System abgebaut werden können, steuern unser Handeln. Dadurch entstehen Motive. Sie beruhen auf Annahmen und Erfahrungen, wie in unserem System Bedürfnisspannungen abgebaut werden können.

Das ist für uns alle höchst interessant. Denn unser Handeln wird von Motiven gesteuert, davon was wir tun können, um Bedürfnisspannungen abzubauen. Gelingt es dem Einzelnen seine Bedürfnisspannungen abzubauen belohnt ihn sein System mit innere Ruhe, Ent-spannung und Zufriedenheit. Durch Selbstfindung innere Ruhe finden!

Unerfüllte Erwartungen und Wünsche

Die innere Unruhe vieler Menschen hat damit einen klaren Ursprung. Es sind die äußeren Motive, die von Dritten als "sinnvolle" Ziele eingeflüstert werden. Viele Menschen verfolgen äußere Motive mit dem Ziel innere Zufriedenheit zu erreichen. Ein Haus, ein Boot, ein großes Auto und elegante Kleider sollen die innere Spannung abbauen. Befriedigen!

Sobald die Realität dies als Irrtum enttarnt, findet sich der Einzelne wieder auf dem Boden der Tatsachen. Das Leben hat ihn eingeholt. Vielleicht gelingt es beim nächsten Mal glauben viele Menschen. Ein zweites Haus, ein zweites Auto und noch ein weiteres Boot. Erfolg? Die erhoffte innere Entspannung wird leider nur von kurzer Dauer sein. Stressbewältigung wäre anders.

Wenn wir von äußeren Einflüssen motiviert werden, nennt das die Motivationspsychologie "extrinsische Motivation". Das Gegenteil ist die "intrinsische Motivation". Motive, aus dem Inneren. Sie leitet unser Handeln und das Tun mit dem inneren Ziel Bedürfnisspannungen abzubauen. Diese Handlungen brauchen keinen Antrieb von außen. Intrinsische Motivation führt zum Flow und zu inneren Ruhe.

Bedürfnisse lenken unser Verhalten

Prof. Dr. Julius Kuhl von der Universität Osnabrück beschäftigt sich mit Motivation und Persönlichkeit schon sein ganzes Leben lang. Zusammen mit seinem Team sammelte er alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Motivationspsychologie und begründete damit eine neue Gesamt-Persönlichkeitstheorie (PSI-Theorie).

Kuhl bezeichnet in der PSI-Theorie die persönlichen Antriebskräfte, die unser Handeln steuern, als Motive. Sie steuern ob wir uns gerne mit anderen Menschen in Kontakt begeben. Oder, während die einen immer die Nähe anderer Menschen suchen, schätzen andere vor allem Ruhe und Abgeschiedenheit.

Auch der Drang nach Eigenständigkeit ist ein weiteres Motiv, das als Gegenpol nach Anpassung sucht. Herausforderungen lieben noch lange nicht alle Menschen, diese stehen jedem Wettbewerb und Leistungsstreben eher gleichgültig gegenüber. Der Wunsch, zusammen mit anderen Menschen etwas zu bewirken ist ein weiteres Bedürfnis. Für eine Gruppe Verantwortung übernehmen und voraus zu gehen während andere ideale Teamplayer sind und froh über klare Weisungen.

Beispiele möglicher Motive und dafür, wie innere Spannungen natürlich abgebaut wird weil man seinen inneren Bedürfnissen nachkommt. So hat der Einzelne zumindest schon einmal erfolgreiche Erfahrungen beim Spannungsabbau gemacht.

Das bedeutet wiederum, dass ein bestimmtes Verhalten, welches in der Vergangenheit sinnvoll war, heute vordergründig unverständlich und sinnlos erscheinen kann. Wir haben folglich gute Gründe für unser Verhalten und möchten deshalb unbewusst nichts verändern. Aus diesem Grund tun wir uns mit Veränderung so schwer.

Wie wir ticken und funktionieren

Selten macht es Sinn, sein Tun und Menschsein langfristig fremden Maßstäben anzupassen, um innere Ruhe zu finden. Zudem kennt Sie niemand so gut, wie Sie selber sich kennen. Seine Persönlichkeit entwickeln kann im Grunde genommen jeder selber, sobald er bereit ist sein Tun und seine Motive kennen zu lernen.

Wer sich mit seinem Selbst beschäftigt und aus vermeintlichen Misserfolgen Schlüsse zieht öffnet sich wiederum neuen Erfahrungen. Immer wieder füllt er dadurch seine innere Erfahrungsbibliothek mit wertvollen Erfahrungen und emotionalen Bewertungen. Dazu gilt es im Alltag oder bei der Arbeit mögliche Risiken zu erkennen und immer wieder zu reflektieren. Lernen ist deshalb ein dauernder Prozess, der ohne Misserfolge nicht funktionieren würde. Das menschliche Gespür für Unstimmigkeiten, der Blick für's Detail und die möglichen Fehler sind darum wichtige Ressourcen.

Logisches Denken und planen halten viele Menschen für die wichtigste Ressource überhaupt. In unserer Gesellschaft sind nüchternes Denken und vermeintlich sachliche Entscheidungen hoch angesehen. Strukturen, Termine und Organigramme lassen grüssen. Doch alles ist nichts, solange kein Handeln folgt. Automatisch und ohne Anstrengungen gelingen uns gut bekannte Handlungsmuster. Die Planung umsetzen und in Handlungen überführen gelingt vielen auf Anhieb, andere bleiben in der Planung stecken und finden keinen Weg zum Tun.

Potenzialanalyse nutzen

Im Laufe des Lebens lernen wir gewünschtes Verhalten durch äußere Belohnungen und Maßnahmen Dritter. Prägend wirken dabei die Kindheitserlebnisse. Zuhause ist es die Erziehung der Eltern und in der Schule der Einfluss der Pädagogen die eine Persönlichkeit und sein Verhalten verändern.

Seine Kindheit gilt es zu respektieren und auch vermeintlich Falsches seiner Persönlichkeit. Denn die Menschen sind bekanntlich verschieden und dabei gilt, jedes Verhalten und jede Strategie die einmal erfolgreich erlernt wurde, ist für denjenigen eine wertvolle Ressource.

Sobald wir davon ausgehen, dass solches Verhalten eine Ressource darstellt, sind das gleichzeitig die Potenziale dieses Menschen. Es handelt sich vielleicht um Bedürfnisse deren Spannung noch ungenügend abgebaut werden. Daraus kann sich innere Unruhe entwickeln als Ahnung, dass etwas zu tun ist. Eine Potenzialanalyse könnte jetzt die Basis und der Anfang möglicher Veränderungen sein. Persönlichkeitsentwicklung, damit Sie innere Ruhe finden.

Wie finde ich meine innere Ruhe?

So gesehen ist die Frage einfach zu beantworten. Innere Ruhe entsteht immer dann, wann inneren Bedürfnisse und die daraus entstandenen Spannungen erfolgreich abgebaut werden. Dieses Handeln nennen wir Motive. Sie sind gleichzeitig Ressourcen und damit Kraftquellen. Welches für Sie wichtige Motive und Bedürfnisse sind, erfahren Sie bspw. aus einer Potenzialanalyse.

Wenn der Einzelne seine individuellen Antriebskräfte clever nutzt, d. h. seine persönliche Motivation bei der Erreichung seiner Ziele berücksichtigt, dann baut er innere Spannung ab. Gleichzeitig nutzt er sein individuelles Potential und grösste Kraftquelle. Besser geht's nicht!

Fremde Erwartungen: Getrieben sein

Selten bemerkt man, dass die Erwartungen an sich und seine Person meist fremde Ansprüche sind. Oft stammen diese noch aus der Kindheit und sind die gesammelten Erwartungen der Eltern gegenüber ihrem Kind. Dies muss man sehen und respektieren, insbesondere, dass die Kindheit vorbei ist.

Dazu wirken auf den Einzelnen gesellschaftliche Regeln genau so wie kirchliche Dogmen oder gruppenspezifische Vorschriften. Innerlich formulieren wir Ziele aufgrund gelebter Erfahrungen. Daraus entwickeln wir Vorgaben zur eigenen Persönlichkeit und planen unser Verhalten, wir fühlen uns getrieben.

Womit es sich bei den besagten Ansprüchen meistens um fremde Ansprüche handelt. Unmöglich sein eigenes Leben zu leben. Man lebt ein Leben nach fremden Vorstellungen und oft vorbei an seinen wirklichen Bedürfnissen und Motiven. Innere Ruhe finden? Fehlanzeige!

Persönliche Entwicklung

Wer sich dem Leben ganz öffnet, mag Angst vor seelischen Verletzungen empfinden. Oder Ängste aus der Kindheit wahrnehmen, die auch seine Familie betreffen. Und wer seine Vergangenheit zurück lässt, fühlt sich unter Umständen schuldig und hat ein schlechtes Gewissen den Zurückgelassenen gegenüber.

Man muss diese Angst und das Schuldgefühl durchschauen und sich trotzdem seinem individuellen Lebensweg öffnen. Das fordert einen ständigen Wachstumsprozess. Immer wieder fordert uns das Leben auf, den eigenen Ängsten entgegen zu treten und sich zu weiten.

Innere Ruhe finden wir, indem wir tiefer in die Wirklichkeit schauen. Wer ernst nimmt, was das Leben von ihm will, indem er sein Selbst ernst nimmt, hat die Chance innere Ruhe durch Entspannung zu finden.

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare