Stress abbauen mit Entspannung und Achtsamkeit

Stress abbauen bewältigen Symptome

Welche Strategie hilft gegen emotionaler Stress, Druck und Anspannung und wie kann man am Arbeitsplatz Stress abbauen? Reicht Achtsamkeit? Entspannung und Achtsamkeit helfen gegen Stress, dass wissen alle. Wie kann man Stress im Job abbauen?

Wer tausend Dinge gleichzeitig tut und die eigenen Signale für Pausen oder stressfreie Aktivitäten ignoriert versetzt Geist und Körper in Dauerstress. Achtsamkeit und Stresspausen sind Mittel gegen Stress.

More...

Stress-Symptome als Warnung

Die klassischen Stress Symptome sind dauernde Müdigkeit. Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit kommen dazu und schließlich das Unvermögen sich zu erholen. Dauerschlaf ohne Erholung, sind die ersten Anzeigen für ein Burnout.

Jeder leidet unter Stresssymptomen, bewusst oder unbewusst. Deshalb sollten wir alle den alltäglichen Stress abbauen, indem wir uns entspannen.

Kleinunternehmer, Führungskräfte aber auch Menschen aus den mittleren Führungsschichten müssen irgendwie den beruflichen Stress bewältigen.

Viele leiden unter dauernder Anspannung am Arbeitsplatz. Entspannungsübungen am Arbeitsplatz würden schon helfen. Bewusstsein nach Innen, mit geschlossenen Augen dem Atem folgen, doch - wie soll das gehen, wenn gerade der Chef anruft und sofort eine Sitzung einberuft.

Die Gefahren aus Dauerstress und ständiger Anspannung zeigen sich oft durch Krankheiten und Unfälle in der ersten Ferienwoche. Dann erst tritt Entspannung ein.

Krankheit in den Ferien

Sobald in den Ferien Termindruck oder Prüfungsstress weg fällt, kann sich der Körper entspannen. Das körpereigene Cortisol, das bei längeren Stressbelastung den Sympathikus unterstützt und damit auch Infekte unterdrückt, wird zurück gefahren.

Erst dann kommt der Infekt zum Ausbruch. Leider erst, wenn die Ferien oder ein verlängertes Wochenende anstehen. Frühzeitig Stress abbauen würde folglich vor Krankheiten in den Erholungstagen schützen.

Positiver Stress

Führungskräfte weisen gerne auf positiven Stress hin. Doch besonders diejenigen, welche mit Begeisterung und viel Euphorie ihre Arbeit abspulen leiden ohne es zu wissen unter Stress am Arbeitsplatz.

Die Ausschüttung körpereigener Endorphine, die auch für einen schmerzfreien und euphorischen Zustand sorgen, lassen den euphorisierten Mensch erst nach der Anspannung bemerken, dass er schon längst Entspannung nötig hätte.

Jemand der unter Stress und Dauerspannung steht spürt sich nicht mehr.

Stress abbauen

Er müsste sich entspannen und Stresshormone abbauen. Anders gesagt, es wäre dringend nötig eine Stresspause einzulegen. Einige nehmen Medikamente gegen Stress. Sie ahnen nicht, dass damit das Problem nur aufgeschoben ist.

Stress bewältigen anstatt Burnout

Besser wäre es, wenn man wüsste wie der Parasympathikus zu aktivieren ist. Das ist der Teil des menschlichen Nervensystems, mit dessen Hilfe Entspannung, Regeneration, Abwehr und wieder Kreativität möglich ist.

Stressoren und emotionaler Stress

Ständige Unterbrechungen im Arbeitsprozess verhindern jede Stressbewältigung. Dazu kommen sklavenähnliche Situationen in den Grosskonzernen.

Denn in unserem Nervensystem ist der Sympathikus immer dann aktiviert, wenn innerlich Flucht oder Angriffssignale verarbeitet werden.

Stressauslöser kann eine E-Mail vom Chef sein, der Abends noch eine Präsentation für den nächsten Tag bestellt. Lesen Sie einmal bewusst die Betreffzeilen ihrer E-Mails und lauschen Sie in sich hinein. Sie werden Unterschiede fühlen, die vielleicht eine innere Abwehr signalisieren.

Häufige Handyanrufe aktivieren genauso den Sympathikus. Anrufe lösen emotionalen Stress aus. Wenige Menschen lernen sich dazu bewusst zu entspannen. Das Handy ausschalten, wäre eine erste Maßnahme.

Bei Stress Entspannung lernen

Wie kann ich Stress bewältigen? Es braucht die Fähigkeit seine Emotionen und Gefühle zu regulieren. Entspannung will gelernt sein. Entspannungsübungen gegen Stress sind erste wichtig Schritte.

Tatsächlich entspricht es heute einer hilfreichen Kompetenz zu wissen wie man richtig Pause macht. Mit der nötigen Selbstmotivation und dem Wissen wie man von seinem Selbst unterstütz wird, gelingt das schnell.

Ein stabiles Selbstwertgefühl und eine Portion Selbstbewusstsein dienen den eigenen Zielen, wenn man sich gegenüber dem Vorgesetzten behaupten muss.

Zudem ist es unabdinglich zu wissen, wie man seine psychischen Energielieferanten anzapfen und was man gegen Stress tun kann. Es bedeutet aktive Gesundheitsvorsorge.

Wie kann man Stress vermeiden

Mittel gegen Stress wären wichtig, denn bei Dauerstress ist ein Burn-out fast garantiert. Leider öffnen sich nur wenige einem Stressmanagement, denn Sie fühlen sich im Dauerstress wohl und werden dadurch sogar euphorisiert.

Sie vergessen, dass sie ständigen Raubbau an ihrem Körper betreiben.

Wieder andere sind Opfer heutiger wirtschaftlicher Gegebenheiten in den Unternehmen. Den täglichen Stress abbauen ist hier besonders wichtig.

Smartphones und die ständige Erreichbarkeit noch nach Feierabend, an den Wochenenden und in den Ferien, lassen grüssen. Offensichtlich kann man Stress nicht vermeiden, er gehört zu jedem Arbeitsprozess und sogar in den Alltag.

Chronischer Stress ist aber nicht nur ungesund, sondern führt in depressive Zustände.

Stress Auswirkungen sind fatal

Die Verdauung streikt. Blähungen, Sodbrennen, Magendruck oder Reizdarm sind weitere Stress Symptome die selten messbar begründet werden können.

Verstopfungen kennen auch viele und der Hausarzt empfiehlt in solchen Fällen meistens weniger Stress und mehr Entspannung. Doch wie soll das gehen?

Bei ständiger Anspannung werden Energiereserven gebraucht und es ist nahe liegend, dass diese bei jahrelangem Dauerstress einmal aufgebraucht sind.

Tiefe Müdigkeit, Traurigkeit und das Unvermögen sich wieder zu regenerieren zwingen viele ausgepowerten Menschen in die Erholungsklinik.

Soweit soll es jedoch nicht kommen.

Der Wunsch nach einer intakten Partnerschaft und das Familienleben gehören genauso zum Leben wie Arbeit und finanzieller Erfolg.

Kleinunternehmer und Führungskräfte vergessen das oft, sie verlieren sich in ihrer Begeisterung und endlosen Arbeitstagen.

Pausen-Kompetenz und Achtsamkeit

Deshalb braucht es für den Einzelnen eine neue Grundhaltung wie er seinen Stress bewältigen kann.

Niemand weiss besser als der Betroffene selbst, wie nötig innere Ruhe und Frieden in seinem Leben wären.

Stress bewältigen durch Achtsamkeit

Achtsamkeit als Lebenshaltung versprechen Besserung.

Wissenschaftliche Untersuchungen und umfassende Studien bestätigen die heilenden Wirkung von Meditation und Achtsamkeitsübungen.

Meditation wirkt direkt auf das das zentrale Nervensystem.

Im Gehirn beginnt sozusagen das Glück. Präsent und anwesend sein, riechen, schmecken, fühlen und geniessen verstärken Glücksmomente und wirken entspannend.

Aktive Pausen helfen

Im Coaching finden Sie zudem ein neues Lebensmotto und installieren Verhalten und Fokus tief im Unterbewusstsein.

Eine Lebenshaltung gepaart mit Pausen-Kompetenz bietet wieder mehr Gelegenheiten seinen Parasympathikus zu aktivieren. Wie das aussieht ist bei jedem anderes und wird individuell ausgearbeitet.

Entspannung ist individuell

Einer will in der Freizeit Modellflugzeuge basteln, ein anderer schwimmt eine halbe Stunde im nahen See und für viele reicht es, in Ruhe ein Buch zu lesen, um entspannen zu können.

Im Unterbewusstsein des Einzelnen ist gespeichert was er für die ideale Erholung braucht.

Gewusst wie: Entspannung für Lebensqualität

Viele wüssten schon wie sie sich entspannen müssten, aber sie denken nicht daran. Leider nimmt dadurch nicht nur die Gesundheit Schaden. Oft genug auch die Partnerschaft und die Beziehung zu den Kindern.

Mentale Abwesenheit ist ein wichtiges Indiz innerer Spannung und signalisiert das Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung. Gerade deshalb ist Achtsamkeit - anwesend sein - Stressbewältigung schlechthin.

Warten Sie nicht zu lange. Gönnen Sie sich genügend Atempausen!

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare