Unbewusste Bedürfnisse: Potenzial und Kraftquelle im Beruf

Unbewusste Bedürfnisse berufliches Potenzial

Die Ergebnisse einer Potenzialanalyse zeigen bewusste und unbewusste Bedürfnisse, Potenzial das aufgeteilt in drei Basismotive veranschaulicht wird: Leistungsmotivation, Machtmotivation, Beziehungsmotivation und das Freiheitsmotiv.

Motive stellen eine Kraftquelle dar, die dem Handeln Richtung und Energie verleihen. Deshalb sollten im Beruf die Ziele mit den inneren Wünschen und Motiven kongruent formuliert werden. Damit nutzen Sie das Potenzial Ihrer unbewussten Bedürfnisse.

More...

Motive - unbewusste Kraftquellen

Motive sind etwas Persönliches: Es ist das was wir im Innersten wirklich wollen. Für Gesundheit und Wohlbefinden ist es von größter Bedeutung, dass die eigenen Ziele mit den persönlichen Motiven und Bedürfnissen überein stimmen.

Zudem dienen Motive der Befriedigung von Bedürfnissen sowie der Umsetzung von Zielen. Sie sind enorme Kraftquellen für den Einzelnen und doch meistens unbewusst. Darum gibt uns unser Handeln häufig Rätsel auf und es gelingt selten, die exakten Gründe für das eigene Verhalten zu nennen.

Ziele und unbewusste Bedürfnisse

Hingegen sind Ziele den meisten Menschen bewusst, sie geben eine Richtung vor und sorgen im besten Fall für Antrieb. Leider haben viele bei der Formulierung von Zielen Schwierigkeiten. Sie setzen sich Fremdziele oder Ziele die nicht den eigenen Bedürfnissen entsprechen.

Unbewusste Bedürfnisse Potzenzial und Kraftquelle

Fremdziele schleichen sich in unsere Gedanken durch Einflüsse der Gesellschaft, Medien und nicht zuletzt durch den Arbeitgeber. Sie lenken uns von den eigenen Bedürfnissen ab und sind latente Stressquellen. In einer beruflichen Standortbestimmung werden Fremdziele eruiert und später durch Eigenziele ersetzt.

Deshalb sollten Ziele und persönliche Bedürfnisse deckungsgleich sein. Bewusste und unbewusste Bedürfnisse gehen aus der Potenzialanalyse hervor und klären für den Testteilnehmer seine größten Potenziale.

Zudem lassen sich Ziele unter der Voraussetzung, dass sie mit den Bedürfnissen überein stimmten leichter verwirklichen. Das sorgt beim Einzelnen sofort für innere Zufriedenheit, denn mit dieser Haltung gelingt es leicht, das zu tun was man im Innersten wirklich will.

Starke Motivation

Antrieb, Kraft und die Richtung in unserem Verhalten kommen von den Motiven. Es sind intelligente Bedürfnisse, Energiequellen für unser Handeln. In der Potenzialanalyse werden die wichtigsten Motivgruppen untersucht:

  • Beziehungsmotiv: Zeigt wie wichtig uns persönliche Beziehungen zu anderen Menschen sind. Das Zusammensein mit anderen Menschen ist in sich selbst belohnend.
  • Leistungsmotiv: Gibt an, wie wichtig es uns ist, Herausforderungen anzunehmen und etwas zu leisten, wichtige Aufgaben zu erfüllen.
  • Machtmotiv (Power) : Aussage über das Bedürfnis nach Selbstständigkeit und Unabhängigkeit und wie stark es als Herausforderung erlebt wird, Verantwortung für andere oder sogar Führungsaufgaben zu übernehmen.
  • Freiheitsmotiv: Beschreibt das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung und dem absichtslosen Sein, Selbstwert und Selbst-Integration.

Darüber hinaus werden die Diskrepanzen der bewussten und unbewussten Motive untersucht. Aufgrund stichwortartigen Geschichten im Test-Ablauf zu bestimmten Fragen mit Bildern lässt sich von ausgewiesenen Experten etwas über die Motivlage sagen.

Motivation und Umsetzung

Jede Potenzialanalyse lässt interessante Schlussfolgerungen zu, auch über die mehr oder weniger effiziente Form der Motiv-Umsetzung. Unzählige Arten der Motivumsetzung sind dabei zu beobachten: Ergänzend lassen sich daraus Möglichkeiten ableiten, wie Bedürfnis und Motiv effizienter und damit zufriedenstellend erfüllt werden kann.

Dabei können sich Motive im Laufe des Lebens verändern. Ein niedriger Wert kann bedeuten, dass die Person in dieser oder jener Beziehung "satt" ist bzw., dass bestimmte Bedürfnisse in der jetzigen Lebensphase nicht im Vordergrund stehen.

Fazit: Unbewusste Bedürfnisse und Motive

Jede Potenzialanalyse eröffnet eine Welt der Selbsterkenntnis. Die Möglichkeit sich kennen zu lernen und tiefe Einblicke wie man tickt und funktioniert, sind weitere Vorteile. Dazu eröffnen sich dem Einzelnen interessante Entwicklungsthemen. Daraus kann man Rückschlüsse ziehen, welches Seminar oder Training der Förderung gewünschter Schlüsselkompetenzen dient.

Jede Potenzialanalyse macht hilfreiche Angaben zu den persönlichen Kompetenzen (Soft Skills) welche aufgrund ihrer lebenslangen Veränderbarkeit Chancen der persönlichen Entwicklung darstellen. Dadurch kann jeder seine Gesundheit und Zufriedenheit erheblich steigern.

Besonders diejenigen dürfte das freuen, die in allen Motivbereichen überdurchschnittlich oft Ängstlichkeit empfinden und sensibel auf Unstimmigkeiten reagieren. Etwas Angst kann uns vor Risiken schützen. Wer jedoch oft Angst vor dem Verlassenwerden, Angst vor dem Versagen oder Angst vor Zurückweisung empfindet, nutzt in diesen Fällen nur ungünstige Strategien.

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare